Kanalreinigung in Wien und Niederösterreich

Wir verwenden Tag für Tag frisches Wasser für unsere jeglichen Bedürfnisse und dabei leiten wir Abwasser/Schmutzwasser in den Kanal weiter. Mit der Zeit lagern an den Kanalrohrwänden Ablagerungen/Verkrustungen – das Abwasser kann nicht oder nur in geringen Mengen durchfließen – so ergibt sich eine unerwünschte Kanalrohrverstopfung. Die Kanalrohre werden auch durch einen Fremdkörper oder angewachsene Baumwurzel im Kanalsystem, sowohl als auch, durch Kanalbruch, Kanalrohrversatz, verstopft.

Die Kanalrohrverstopfungen werden sorgfältig und effektiv mittels

  • mechanisch (Rohrreinigungsmaschine)
  • Hochdruckwasserspülung

behoben.

Mechanische Kanalreinigung:

Mit der elektrisch betriebenen Rohrreinigungsmaschine, mit Spiralen und den dazu passenden Bohr- und Fräsköpfen, gewährleistet die effizienteste Reinigung aller Kanäle in den

  • Toiletten
  • Bodenabläufen
  • Hausgrundleitungen
  • Fallstrang
  • Regenfallrohren
  • Hauptkanälen

Die mechanische Rohrreinigung ist die effizienteste Reinigung aller verstopften Kanalrohre. Die Reinigungsfeder passt in jede Abflussdimension ab 30 mm aufwärts hinein und reinigt schonend die Verkalkungen und Verkrustungen an den Rohrinnenwänden.

Hochdruck Kanalspülung:

Mit dem Wasserdruck (bis 200 Bar) werden die Verunreinigungen im Kanal wie

  • Wurzel
  • Ablagerungen (Kalk, Fett, Urinstein, ...)
  • Fremdkörper (Schotter, Sand, Feuchttücher, ...)

in der Kombination mit der mechanischen Kanalreinigung beseitigt.

Eine gründliche Spülung/Reinigung des Kanals ist auch vor jeder Kanalinspektion oder Sanierungsmaßnahme dringend erforderlich.

Unmittelbar nach der Kanalreinigung kommt die Kanalkamera zum Einsatz. Wir kontrollieren den Kanalzustand und finden so auch die Ursachen für die Kanalverstopfung. Die Aufzeichnungen der Kanalkamera hilft/gewährleistet Ihnen bei der Versicherungsabwicklung und mit den Daten können wir Ihnen einen zu Ihren Bedürfnissen angepassten Sanierungsvorschlag/Konzept anbieten.

Die Ursachen von Kanal-Verstopfung

  1. Kalkablagerungen im Rohr.
    Verursacht eine raue Kanaloberfläche, dadurch Reduktion der Fließgeschwindigkeit
  2. Fettablagerungen in der Kombination mit Haaren
    Organische Stoffe setzen sich in der Rohrinnenwand an und verengen die Kanalrohre, verhindern das Durchfließen.
  3. Fremdkörper/Feststoffe im Kanal
    Feuchtes Toilettenpapier, Damenhygiene-Utensilien, Sand, Schotter
  4. Angewachsene Baumwurzel im Kanal
    Entsteht, wenn das Kanalrohr kaputt ist oder wenn die Kanalmuffen versetzt sind. (Hauptsächlich kommt es bei den alten Steinzeugkanälen vor), zuerst dringen die haardünnen Wurzeln in den Kanal und wachsen mit der Zeit zu einem dicken Wurzelwerk zusammen, welches sich im Kanalrohr ausdehnt und den Kanal bricht.
  5. Gebrochenes Kanalrohr, Kanalrohrversatz speziell an den Rohrmuffen
    Speziell betrifft es die alten Keramik/Steinzeugrohre (Starre Kanalrohrsysteme), die seit Jahrzehnten in der Erde einen großen Druck aushalten müssen – sie sind der Korrosion ausgesetzt. Steinzeugrohre haben eine raue Oberfläche und sind statisch starr und werden daher bei einer Erdbewegung (Erdbeben, ... ) schnell kaputt. Neben Steinzeugkanalrohre gibt es auch Kunststoffkanalrohre (Pipelife.at): Sie sind resistent gegen Säuren, Laugen, Salze und sind vielfältig anwendbar, somit für alle Arten des häuslichen Abwassers geeignet.
    Im Gegensatz zu den Steinzeugrohren sind die Kunststoffkanalrohre, die eine Elastizität bzw. Flexibilität aufweisen, im Bereich der kritischen Baugrundverhältnisse gut geeignet.
  6. Absackung des Kanals (Erdversenkung,) dadurch zu geringe Kanalgefälle (im schlimmsten Fall Gegengefälle)
    Die meisten Kanäle im Außenbereich liegen in einem Sandbett. Durch fließendes Grundwasser oder versickerndes Regenwasser kommt es zu einem Forttragen dieses Sandes, irgendwann fehlt die Erde unter dem Rohr, der Druck von oben wird zu groß, das Kanal sackt ab und bildet so eine Vertiefung, an der sich organische und feste Stoffe im Abwasser festsetzen und den Kanal verstopfen können.


Die Folgen einer Kanalverstopfung

  1. Abwasserrückstau im gesamten Haushalt (Späterkennung führt zu Überschwemmung des Kellers und in den Wohnräumlichkeiten)
  2. Unangenehmer Gestank und Geruchsbildung
  3. Nässe/Feuchtigkeitsbildung an den Wänden und dem Boden
  4. Ungeziefer und Rattenbefall, da genug organische Nahrung im Kanal vorhanden ist
  5. Gesundheitliche Schäden (Schimmelbildung)


Die Maßnahmen zur Vermeidung von Kanalverstopfung

  1. Einbau von Rückstauklappen, um Überschwemmungen mit Abwasser im Keller zu vermeiden und um die Nagetiere, wie Ratten, fernzuhalten.
    Die Rückstauverschlüsse schützen Sie bei Starkregen oder Kanalrohrverstopfung vor Überschwemmungen im Keller/Haushalt, bei einem Rückstau von Abwasser im Kanal wird der Rückstauverschluss den Hauptkanal automatisch verschlossen. Ein Rückstau entsteht unterhalb der Rückstauebene meist durch Starkregen im Keller.
  2. Durch eine regelmäßige Reinigung Ihrer Kanalisationsanlagen vermeiden Sie eine Kanalrohrverstopfung und die daraus folgenden teuren Folgeschäden/-kosten. Unser kompetentes, zuverlässiges Team ist im Notfall rund um die Uhr für Sie da!


Eine regelmäßige Kanalreinigung

  • verlängert die Lebensdauer der Kanalisation
  • verhindert Verstopfungen
  • verhindert Rattenbefall und Gerüche
  • vermeidet Kosten


In Notfällen erreichen Sie uns 24 Stunden, 365 Tage im Jahr unter unserer Notfall-Servicenummer